Automaten im Internet: Was der Staat durch fehlende Gesetze einbüßt

Es ist gemeinhin bekannt, dass Deutschland und vor allem seine für die Bundesländer verantwortlichen Politiker zum einen extrem ignorant, zum anderen aber auch schlicht dämlich agieren und durch eine ungenügende Regelung zum Glücksspiel ganz nebenbei auch dem Bürger in seinen Rechten eine Menge Steuereinnahmen entgehen. Offenbar ist man unfähig die Trends von Online Casinos oder auch Sportwetten im Internet zu verstehen, verzichtet deshalb auf Milliarden und hat so kein Geld in der Hand, um Schulen und Straßen zu sanieren. Stattdessen werden die Reserven für Flüchtlinge aufgewendet, während mögliche Steuern auf Casino Spiele links liegen bleiben. Ein Skandal, der nun auch durch neuste Zahlen untermauert wird.

Schwarzmarkt und legales Glücksspiel

Laut einer Studie des Handelsblatts werden in Deutschland ungefähr zwei bis zweieinhalb Milliarden Euro über Casino Games eingefahren, brutto natürlich und als Spielerträge gerechnet. Zugleich fährt aber auch der Schwarzmarkt ziemlich beeindruckende Einnahmen ein, hier ist von bis zu anderthalb Milliarden Euro die Rede. Auf diesen Betrag wohlgemerkt werden keine Steuern erhoben, weil es eben an Regeln für Spielautomaten und Co im Internet fehlt. Sportwetten beispielsweise werden besteuert und da kommt schon mal fast eine Viertelmilliarde Euro Abgaben zusammen, ein Betrag, der sich mit der Erfassung von Online Slots und anderen Spielen sicher toppen ließe.

Spielhallen als Einnahmequellen für den Staat

Auf der einen Seite schlägt man munter ein auf Spielotheken und erlässt extrem brutale Gesetze zur Reduzierung der Angebote, auf der anderen Seiten jedoch werden dabei Einnahmen von mehr als fünf Milliarden Euro erzielt. Das ist mehr als Lotterien, Pferdewetten, staatliche Spielbanken und sonstige Glücksspielangebote des legalen Marktes erwirtschaften. Wenn nun schon bei den regulierten Zocks die Einnahmen so hoch sind, wie wäre dann erst die zu erwartende Summe für Online Casinos gestaltet?

Mit mehr als einer Milliarde ist der Schwarzmarkt eigentlich lukrativ zum Steuern eintreiben, aber die Politik entscheidet sich lieber für Ignoranz und eine Nicht – Regelung, offenbar aufgrund einer Mischung aus moralisierender Selbstzufriedenheit und Unfähigkeit, beides ist für Spieler und überhaupt für die Freiheitsrechte der Bürger ein echtes Problem. Bereits im Jahr 2015 erzielte das Glücksspiel in Deutschland mehr als 14 Milliarden Euro Umsatz, alles in allem, doch der Staat holt sich über Steuern nur ein kleines Stück von diesem Kuchen. Da die Popularität der Online Casinos stetig wächst, diese jedoch nicht erfasst und reguliert werden, entgehen Deutschland jedes Jahr viele Millionen, wenn nicht Milliarden Euro an Steuereinnahmen und allein dafür sollten die verantwortlichen Politiker schleunigst ihren Hut nehmen.