Berliner Spielhallen mit massiver Datenspeicherung?

Um den Spieler vor sich selbst zu schützen, sind eine Menge von Maßnahmen im Gespräch und offenbar setzt sich so langsam ein Mix aus Selbstsperre und Gesichtserkennung mittels Scan Software durch. Oft können die Mitarbeiter in den Etablissements für Spiele wie Book of Ra und Magic Mirror eben nicht jeden kontrollieren, die Spielhallen sind mancherorts sehr überlaufen und technische Hilfsmittel sollen hier weiterhelfen.

Biometrische Systeme für Spielautomaten

So könnte es bald aussehen wie an einem Flughafen, wo die Passagiere gescannt und kontrolliert werden, wohl allerdings um vor Schmuggel und Terroranschlägen zu schützen! In den Spielhallen geht es in erster Linie um eine Erfassung der Zocker, um das Einbringen in eine Datei, mit der sich prima ein beim Staat eher unbeliebtes Vergnügen wie das Glücksspiel prima überwachen lässt. Ansonsten könnte man nämlich alternativ wirklich zu Kontrollen und Wartezeiten verpflichten und Zuwiderhandlungen mit harten Strafen vergelten.

Stattdessen wünscht sich die Politik biometrische Erfassung, wohlwissend, dass dies den Datenschutz im Lande eigentlich mit Füßen tritt. In Berlin jedenfalls soll dergleichen bereits im bevorstehenden Sommer zur Regel werden und auch wenn im Moment die Zustimmung durch die Datenschutzbehörde noch aussteht, dürfte das kein Problem werden, im Zweifelsfall haben sich Politik und Verbraucherschützer immer noch unter der Hand geeinigt. Die Spielotheken hingegen wollen natürlich problematische Spieler eher heraushalten, finden jedoch die massive Überwachung sehr bedenklich, doch im Moment ist deren Position gering und wird kaum gehört.

Bürgerrechte und Freiheit im Casino

Normalerweise ist eine Berliner Spielhalle ein Ort des Entspannens. Hierher kommen alle möglichen Leute, die mal ein Spielchen am Slot wagen wollen und hin und wieder ist auch mal jemand mit krankhaftem Spielverhalten dabei. Da wird dann über die Verhältnisse gezockt, es werden Schulden gemacht und am Ende stehen Elend, Betrug und zerbrochene Beziehungen. Wohlgemerkt trifft das nur eine geringe Minderheit, die jedoch nach Auffassung der Berliner Politiker nun alle anderen Spieler gleichfalls angeht und so scheint die flächendeckende Überwachung einfach ohne jede Gegenwehr installiert zu werden! Künftig wird wohl von jedem Besucher einer Spielhalle gleich mal ein biometrisches Bild erstellt und wer weiß schon, was Gutmenschen und erzieherisch denkende Politiker mit diesen Daten alles anstellen können.