Deutsche Automatenwirtschaft mit Infoveranstaltung im hohen Norden

Mecklenburg – Vorpommern ist beim Thema Spielautomaten und Casino nicht sonderlich häufig in den Medien vertreten und das beliebte Bundesland für Touristen machte nun Schlagzeilen mit einem Treffen der deutschen Automatenwirtschaft. Diese versucht im Moment alles, um das Glücksspiel mit einem verdientermaßen positiveren Image auszustatten, schließlich schlägt eine idiotische Politik hier wahllos auf Slots und Spielhallen ein und das führt zu Steuereinbrüchen und Arbeitsplatzverlusten. Eine schwierige Gemengelage also, der sich die parlamentarische Veranstaltung des Automatenverbandes zu stellen hatte.

Wer spricht mit wem über Casino Spiele?

Die deutsche Automatenwirtschaft ist eine Interessenvertretung wie alle anderen auch und so fanden sich bei dem Treffen in MV Politiker aus dem Landtag, dem Innenministerium und von den lokalen wie regionalen Verbänden aus der Wirtschaft zusammen. Das klingt doch schon mal nach einer vorteilhaften Verquickung und es wurden wichtige Aspekte besprochen.

Wie soll es beispielsweise künftig um die Kontrollen bestellt seyn, die systematisch an Spielotheken erhoben werden sollen? Müssen hier bestimmte technische Neuerungen her vom Face Check bis zum Fingerprint Scan und was ist mit den Spielautomaten in der Kneipe, die bekanntlich anderen Vorschriften unterliegen? Dazu konnten die Politiker sich vertraut machen mit den Möglichkeiten und einige Parlamentarier werden zudem die Spielhallen aufsuchen und sich ein eigenes Bild machen von den Kontrollsystemen.

Wirtschaftsfaktor Glücksspiel

Slots sind sehr wichtig für das Bundesland, als Faktor, wenn es um Einnahmen für die Kommunen, um Freizeitangebote und um Arbeitsplätze in den Spielotheken geht. Legale Automatenspiele und andere Games verschaffen dem Bürger die nötige Sicherheit beim Zocken und man sieht beim Verband vor allem das neue Vertragswerk zum Glücksspiel als schwierige Herausforderung. Es ist sehr gut vorstellbar, dass viele Betreiber, Her- und Aufsteller von Slot Machines in ihrer Existenz bedroht werden und man solle, so das Argument des Verbandes, besser die Qualität der Einrichtungen bedenken als auf Abstände und anderen Zinnober Wert zu legen!

Ganz nebenbei sichert eine hochwertige Spielhalle wie selbstverständlich auch den Spieler- wie Jugendschutz ab, doch das scheint der Politik nicht ganz klar zu seyn. Es ist auch bisher nie erklärt worden, wie eigentlich die Steuerausfälle in den Gemeinden gerade im nicht sonderlich reichen Mecklenburg-Vorpommern ausgeglichen werden sollen, aber leider ist Ideologie beim Glücksspiel im Moment der bestimmende Faktor und man kann als Spieler und Betreiber nur hoffen, dass sich die deutsche Automatenwirtschaft mit noch mehr Veranstaltungen für Slots und Co ins Zeug legt.