EM in Frankreich: Der weltweite Boom der Sportwetten

In Deutschland und anderswo sind Sportwetten in den Online Casinos häufig neben den Slots das am häufigsten gezockte Glücksspiel überhaupt und dieser Trend ist global. Gerade zur aktuellen Europameisterschaft wird das deutlich, wurde doch jüngst allein in der BRD die gigantische Summe von mehr als 5 Milliarden Euro damit umgesetzt! Eine Untersuchung zeigt, dass zwar mehrheitlich Männer wetten, doch auch das holde Geschlecht ist auf dem Vormarsch bei den Sportwetten und natürlich bieten sich die Partien in Frankreich gleich noch mal zusätzlich.

Große Events sorgen für Umsätze

In der Studie wird deutlich, dass vor allem in den Jahren mit großen sportlichen Wettbewerben wie einer EM, WM oder auch Olympiade die Sportwetten beim Umsatz und bei der Häufigkeit schnell zulegen. Gerade bei der letzten Weltmeisterschaft am Zuckerhut war das DFB Team erfolgreich und darauf wetteten die deutschen Zocker gerne. Dieser Trend blieb beibehalten, offenbar fanden viele Fans Geschmack an den Quoten und heute sind Sport Wetten neben den klassischen Casino Spielen eine extrem populäre Freizeitbeschäftigung. Die Anbieter freut es, ein paar dürfen ja in Deutschland noch offerieren, doch im Hintergrund sorgt der unselige Glücksspielstaatsvertrag schon für Unruhe. Der ganze Boom geht nämlich im Wesentlichen am staatlichen Toto vorbei, das vielen als träge, unflexibel und wenig attraktiv gilt.

Der Staat möchte auch abkassieren, Spielerschutz hin oder her!

Die Einnahmen sinken rapide und kaum jemand zockt bei den staatlichen Anbietern. Das lässt sich mit dem Niedergang der Spielbanken vergleichen und auf beiden Feldern zeigt sich, dass der Staat mit seinem Verständnis von Casino, Sportwette und Glücksspiel im Allgemeinen den eigentlichen Entwicklungen hoffnungslos hinterher hinkt. Wie immer sind die Gründe dafür offensichtlich, denn während private Online Casinos und eben auch die Anbieter für Sportwetten dicke Boni, Prämien, Freispiele offerieren, hapert es beim Toto oft schon an der Quote oder bei der Auswahl der Wetten. Es wäre nicht überraschend, wenn von Seiten des Staates deshalb reagiert wird, allerdings wahrscheinlich nicht so, wie das die Spieler wünschen.

Anstatt den Markt zu öffnen und für ordentlich Konkurrenz und damit auch wieder sprudelnde Einnahmen zu sorgen, wird man mit Verboten reagieren. Klar, wenn alle Online Casinos abgeschaltet und alle Spielhallen geschlossen werden, dann muss der Zocker eben in die Spielbank gehen oder beim Toto seine Kreuze setzen und das möchte der Staat so gern. So gern möchte man den Bürger kontrollieren und heuchelt deshalb vom Spielerschutz, wohlwissend dass ein Slot in einer staatlichen Spielbank genauso süchtig machen kann wie in der Kneipe oder eben im Internetcasino. Ob sich das der Bürger gefallen lässt? Bei den Sportwetten jedenfalls wird deutlich, dass Zocken beliebt ist und in einer globalisierten Welt und Wirtschaft wird man in Zukunft immer Wege finden, um die Gängeleien in Deutschland zu umgehen.