Haben Spielhallen die Talsohle durchschritten?

Landbasierte Spielbanken, egal ob staatlich oder privat, stehen seit Jahren vor großen Problemen. Da sinken die Besucherzahlen, es gibt Korruption, überholte und ältliche Konzepte gerade bei den Spielautomaten und es gibt vor allem die massive Konkurrenz aus dem Internet. Die Online Casinos feiern täglich neue Erfolge und dabei sind die meisten von ihnen in Deutschland sogar illegal! Aber nun erschien eine neue Studie zur Lage und diese legt nahe, dass die Spielhallen möglicherweise den tiefsten Punkt schon durchschritten haben und sich möglicherweise doch nicht so schnell aus dem Stadtbild in deutschen Metropolen verabschieden werden.

Zuwächse statt Abnahme!

Das Institut Goldmedia jedenfalls führte eine umfassende Untersuchung durch und kam zu dem Ergebnis, dass die Casinos und Spielbanken im vergangenen Jahr mehr als 8 Prozent höhere Erlöse erzielten, das sind immerhin mehr als 50 Millionen Euro plus und die Gesamtbilanz steigt auf mehr als 640 Millionen Euro. Wer hätte das gedacht? Einsätze und Auszahlungen in den Etablissements wurden gegenübergestellt und im Ganzen bedeutet dies auch, dass die Spielotheken seit Jahren zum ersten Mal überhaupt wieder Zuwächse ausweisen. Goldmedia jedenfalls hält das für eine echte Trendwende und genauer betrachtet kann das auch eigentlich nicht nur ein simples Strohfeuer sein. Es ist gut möglich, dass die Deutschen generell mehr spielen und hier gilt es genau hinzuschauen.

Was sind die Ursachen für den Erfolg rund um Spielautomaten und Co?

Das Medienunternehmen meint den Erfolg auch deshalb beweisen zu können, weil der Ertrag pro Spieler wie eben auch die Anzahl der Gäste zunimmt. Es ist gut möglich, dass es auch in 2016 so weitergeht, hier werden mehr als 4 Prozent Steigerung erwartet. Das ist zwar etwas weniger, aber Wachstum bedeutet immer auch steigende Einnahmen und möglicherweise sogar neue Arbeitsplätze. Automaten und damit die kleineren Spielotheken sind im Ganzen allerdings nicht so erfolgreich, weil hier der Staat extrem gängelt und so haben Spiele wie Roulette, Poker und Blackjack zu den Zuwächsen entscheidend beigetragen. Das kann sehr wohl so weitergehen, weil dank neuer Gesetze die privaten Spielhallen unter Druck geraden und der Spieler dann wohl wieder an die Tische der staatlichen Spielbanken zurückkehren dürfte. Die weitere Entwicklung ist also enorm spannend und angesichts der Milliardenumsätze, die mit Spielautomaten allein im Moment noch erzielt werden, ist von einer kampflosen Räumung durch die privaten Anbieter wohl eher nicht auszugehen.