Künftig Steuern auf Poker in Österreich?

Bis dato war Poker in Österreich eine tolle Sache, weil steuerfrei und die Spieler hoffen natürlich, dass sich daran möglichst nichts ändert. Es gab allerdings in den letzten Monaten Versuche und vor allem Diskussionen von Seiten der Politik, künftig das Glücksspiel intensiver zu besteuern, vor allem Internet und Pokern steht hier ganz oben auf der Liste der Begehrlichkeiten. Zumindest Turnierpoker sollte eigentlich ab kommenden Jahr unter dem Fiskus stehen, doch jetzt kommt es alles anders.

Die Pläne der Politik

Eigentlich hofften die Verantwortlichen bis 2017 zu einer Lösung zu finden und spezielle Steuern für Pokergewinne einführen zu können. Damit wären dann viele Pokerzocker, die das Ganze als Hobby betreiben, plötzlich in viel höheren Steuerklassen zu finden und gerade hier störten sich dann wenigstens ein paar verantwortungsbewußte Politiker in Österreich. Die Diskussion ist zwar noch nicht hinfällig, wird also weitergehen, aber bis auf weiteres brauchen sich die Spieler und Fans von Karten am Pokertisch keine Sorgen wegen der Steuerbehörden zu machen.

Was würde bei einer Besteuerung passieren?

Die größte Furcht der Politik ist sicher, dass bei neuen Steuern auf Pokern die Spieler einfach abwandern würden. Damit gäbe es nicht nur keine Steuern, sondern auch noch weniger Einnahmen von Seiten der Anbieter, denn Casinos, Spielbanken oder auch simple Kneipen, die ein Turnier ausrichten, zahlen natürlich Steuern. Gut möglich, dass bei einer solchen Maßnahme das gesamte Glücksspiel in Österreich Schaden nähme und hier hat vielleicht auch der große Lobbyist und Monopolanbieter Novomatic zu einer Vermeidung von Steuern geraten. Novomatic macht bekanntlich auch Politik, wenn auch nur im Hinterzimmer, aber Chaos im Bereich Casino Spiele, das kann sich die Alpenrepublik offenbar nicht leisten.

Im Moment ist also wieder alles paletti und die Spieler können die Cardrooms sowohl als Profi wie als Hobbyplayer betreten. Man sollte aber auf der anderen Seite auch nicht zu happy seyn, es ist ja gut möglich, dass sich schnell wieder etwas ändert. Wenn Politik und Novomatic eine Lösung finden, um Spieler auf der einen Seite auszupressen und zum anderen zu gängeln, dann wird das auch gemacht wie das Beispiel der Jagd auf Spielautomaten zeigt. Hier greifen die Behörden zu geradezu absurden Maßnahmen und wenn Ideologie und Gier in den obersten Etagen des Landes um sich greifen, dann wird auch der Pokerspieler nicht sicher seyn.