Manipulierte Slots: Kein Einzelfall in der Spielhalle!

Bekanntlich lohnt sich der Zock im Online Casino auch wegen der dortigen Sicherheit und die Betreiber haben schon aus Werbegründen gar kein Interesse an einer Manipulation etwa der angebotenen Slots. Die Auszahlungsquoten sind im Internet weit höher und wenn man sich die jüngsten Ereignisse in vielen deutschen Spielotheken anschaut, sollte man künftig lieber ganz von diesen Einrichtungen fernbleiben und das Netz bevorzugen. Betrug ist offenbar in der Spielhalle normal und das gibt zu denken.

Jahrelange Manipulationen in neun Bundesländern

Sage und schreibe neun Bundesländer waren betroffen, als jüngst hunderte Polizisten zu Hausdurchsuchungen ausrückten und die Ergebnisse dieser Razzia können sich sehen lassen. Neben den gleich zu erläuternden Betrugsfällen an den Spielautomaten fand man bei den Verbrechern auch Waffen, Drogen und viele weitere Hinweise auf kriminelle Machenschaften. Die Slots selbst waren so eingestellt, dass die ohnehin gerade mal 50 oder 60 Prozent betragende Ausschüttung noch weiter reduziert wurde und die Differenz strichen die gut organisierten Banditen ein. Doch wie war das möglich und warum haben weder der angeblich aktive TÜV noch die Hersteller der Slots selbst etwas unternommen, um diese schädliche Treiben zu unterbinden?

Welche Hersteller sind besonders betroffen?

Aus guten Gründen gab die Polizei nicht bekannt, welche Slots und Hersteller vordergründig erfasst wurden, schließlich soll auch der Schutz der Marken nicht zu kurz kommen. Stellt sich beispielsweise heraus, dass Merkur Automatenspiele oder Geräte von Novoline besonders leicht zu manipulieren sind, dann macht das Beispiel vielleicht Schule oder aber die Zocker haben ein ungutes Gefühl, wenn bei Klassikern wie Book of Ra oder Magic Mirror immer noch keine Freispiele erscheinen!

Aktiv waren jedenfalls den ersten Erkenntnissen selbst die eigentlichen Unterhalter der Spielhallen. Diese kaufen bekanntlich die Software für die Slots von den international agierenden Herstellern und hier liegt das Problem. Es ist schlichtweg absurd zu glauben, dieser oder jener Besitzer einer schmuddeligen Spielothek würde die Algorithmen der Automatenspiele verstehen, so dass vor allem ein Entwickler der Casino Spiele beteiligt gewesen seyn dürfte. Denkbar ist sogar, dass ein Hersteller wie Merkur, der ganz eigene Spielhallen hat und ausschließlich auf hausinterne Spiele in den Etablissements setzt, sich an den Zockern vergangen hat! Das freilich werden die weiteren Untersuchungen zeigen und es lässt sich nur dringend raten, bis auf Weiteres die Spielotheken um die Ecke zu meiden. Das Online Casino ist nicht einfach nur eine sichere Alternative, es ist die Zukunft und dank unzählige Vorteile werden hier schon seit Jahren weit höhere Summen ausgeschüttet als in den landbasierten und eben vielfach manipulierten Zockerbuden.