Neues Casino Netzwerk in Deutschland am Start

Obwohl hierzulande im Moment das Zocken von der Politik auf die rote Liste gesetzt wird durch Gängelei und staatliche Abzocke der Spielhallen, wissen sich die Betroffenen zu wehren und es ist positiv zu bewerten, wenn man sich in einem Bündnis zusammenschließt. Freilich besteht „Game Check Germany“ aus Lottogesellschaften, Spielotheken und den Her- beziehungsweise Aufsteller von Slot Machines, während die Online Casinos bisher draußen bleiben müssen. Ist das also ein Zusammenschluss, um Gegner abzuwehren oder um das Glücksspiel zu verteidigen?

Spielsucht als zentraler Aspekt

Vorgeblich möchte sich der Verein um den Schutz der Spieler kümmern, wohlwissend, dass hierzu die Politik den Daumen hebt und vielleicht sogar Fördergelder ausschüttet. Hierzu sollen Anfragen eventuell betroffener Zocker künftig zentral bearbeitet werden, ein Umstand, der sich auf jeden Fall begrüßen lässt angesichts der vielen verschiedenen Stellen, die heute zuständig sind. Es ist also gleich, ob man nun Probleme beim Wetten auf Sportereignisse hat oder eben am Automaten in der Spielhalle – ab sofort kümmert sich Game Check Germany um zentrale Ansprechpartner.

Außerdem sind es aber auch diese Anbieter selbst, die nun mit einer Stimme sprechen und sich auf diese Weise deutlicher Gehör verschaffen bei der nötigen Lobbyarbeit in der Politik. Gut möglich, dass auf diese Weise der Einfluss wächst und sich die Slotbetreiber und Hersteller bei anstehenden Entscheidungen einmischen, was dann im Ganzen gut wäre für die Branche Glücksspiel in Deutschland.

Mitglieder mit Vorteilen?

Zumindest soll jeder Teilnehmer bei dieser Vereinigung gleich behandelt werden und das gilt sowohl für Anliegen wie auch mögliche technische Angebote. Hier wird bekanntlich kräftig entwickelt und den Mitgliedern werden solche Verbesserungen sofort vermittelt. Problematisch erscheint jedoch der Umstand, dass auch die Daten der Spieler in Zukunft zentral gespeichert werden soll, Hacker haben es einfach, da zuzugreifen, aber auch die Politik könnte Druck ausüben im ewigen Wunsch die spielenden Casino Bürger zu kontrollieren! Ob schließlich damit dann Spielersperren einhergehen, ist noch nicht ausgemacht.

Verständlich, weil rechtlich nicht ganz einfach, dafür aber moralisch verwerflich ist der Ausschluss von Online Casinos. Auf diese Weise gibt sich das Casino Bündnis als Handlanger der Behörden aus, die Internetslots und Co den Garaus machen wollen und offenbar wird auf diese Weise versucht, die unliebsame Konkurrenz im Internet auszuschalten. Es wäre demnach zu begrüßen, wenn sich die Internetspielhallen ihrerseits zusammenschließen und etwas tun gegen die Willkür, schließlich zocken Millionen Menschen auch in Deutschland online und deren Interessen sollten ebenfalls gewahrt werden.