Wie in China australische Casinobetreiber attackiert werden

Glücksspiel ist überall auf der Welt beliebt, das gilt nicht nur für Online Casinos, sondern auch weiterhin für all die populären Spiele Destinationen. Allerdings legen die Regierungen oftmals diesem Business und seinen Fans auch schwere Steine vor die Füße und man erhofft sich dicke Geschäfte al a Steuern plus eine ideologisch reine Weste. Besonders krasse Blüten treibt dieses Gebaren gegen Slots und Co dieser Tage in China, wo die Kommunisten eine Hetzjagd auf Casinochefs aus Australien veranstalten.

Casinos in China wecken das Misstrauen der Partei

Im Lande herrscht bekanntlich eine strikte Politik gegen Spielautomaten und andere Casino Spiele, allein in Macau ist eine winzige Zone für das Zocken erlaubt. Nun kam es jüngst zu einem Skandal, weil die Kommunistische Partei australische Casinobetreiber attackiert, die mit Werbeaktionen chinesische Spieler von einem Besuch in Down Under zu überzeugen versuchten. Freier Markt? Reklame? Nicht in China! Im Reich der Mitte wurde für dieses eigentlich normale Geschäftsgebaren gleich eine spezielle Aktion gestartet, das klingt beinahe wie aus dem Lehrbuch für die totale Überwachung und Kontrolle.

Bei der als scharf bezeichneten Aktion wurden 18 Leute der Glücksspielfirma festgenommen, darunter mehrere Australier. Obwohl es eine direkte Protestnote von Seiten Australiens gab, wies China mit Nachdruck darauf hin, das Geschäftsgebaren genau durchforsten zu wollen. Wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen oder fürchtet die Partei den Wegfall von Steuereinnahmen? Australische Spieler sind in Macau nicht selten, aber wo liegt das Problem, wenn Chinesen hin und wieder auch Down Under zocken?

Wie reagieren die Australier?

Grundsätzlich zeigt die Aktion sehr deutlich, dass in China ausländische Investoren und Geschäftsleute bei weitem nicht so sicher und frei agieren können wie andernorts. Das wird notiert und mit Sicherheit zu weniger Investitionen führen. Die Partei jedenfalls tut alles, um illegale Slots im Lande und nun auch von außen zu unterbinden, was im Übrigen auch online gut funktioniert. Hier arbeitet zusammen mit dem größten Spitzelapparat der Welt eine Art Internetpolizei mit zigtausenden Mitgliedern an der Aufklärung und kaum eine Netzspielhalle hat im Reich der Mitte eine Chance.

Um den Markt weiter zu öffnen, braucht es jedoch liberalere Herangehensweisen und man darf gespannt seyn, wie sich China hier in Bezug auf Glücksspiel positioniert. In der näheren Umgebung jedenfalls sind Länder wie Vietnam oder auch Japan gleichfalls sehr restriktiv und meinen, die eigene Bevölkerung vor Slot Machines schützen zu müssen, was den Einstieg von ausländischen Casino Unternehmen eher unwahrscheinlich macht.