Wie in Deutschland die Automatenwirtschaft zerstört wird

Betreiber von Spielhallen, Hersteller von Slots und natürlich auch die Spieler selbst stehen in Deutschland vor schweren Zeiten: Wer neben dem erfolgreichen Online Casinos doch mal einen Fuß vor die Tür setzen beziehungsweise statt auf dem Handy mal an einem echten Slot Automaten spielen möchte, bekommt ordentlich Gegenwind und die Politik versucht mit allen Mitteln, die Menschen vom Spielen abzuhalten. Warum das so ist, können wir hier nicht diskutieren, aber natürlich sind dafür verquere Ideologien und die üblichen Gängelung in der BRD ein Grund. Die Folgen freilich sind katastrophal, verlieren doch tausende Menschen mit einem Verschwinden der Spielhallen auch ihren Job und dem Bürger wird eine ungemein populäre Freizeitbeschäftigung einfach weggenommen.

Der Glücksspielstaatsvertrag und die Spielsucht

Der Föderalismus und das übliche Gezänk in den Parlamenten haben zu einem Monstrum namens Glücksspielstaatsvertrag geführt. Dieser nun vor allem durch das sogenannte Ausführungsgesetz ergänzt, was ganz konkret gegen Casino Spiele ins Feld geführt werden und schließlich zu einer massiven Verminderung der Spielotheken führen soll. Mal wieder prescht hier Nordrhein Westfalen, die von der verschwenderischen SPD und den besserwissenden Grünen regiert, vor und es sieht ganz so aus, als würde sich Irrglaube von links gegenüber ökonomischer Vernunft durchsetzen. Ein ganzes Gewerbe in Form der Casinos kahlscheren zu wollen, sich also Steuereinnahmen entgehen zu lassen und zugleich den Bürger zu gängeln, das lässt sich nur mit dem Umstand erklären, dass Politiker wie Hannelore Kraft und deren Kollegin Löhrmann von den Grünen noch nie selbst eine Rechnung bedient haben und am liebsten Schulden machen, die dann der fleißige deutsche Idiot abbezahlen darf. Wie Gängelung einer Spielsucht entgegentreten soll, ist bisher jedenfalls noch nicht bekannt und so sind die Maßnahmen vor allem auf Kontrolle und Erziehung der unmündigen Bürger gerichtet.

Warum sollen die Hersteller für Automaten die Spieler schützen?

Normalerweise entscheidet jeder selbst, ob es nun ein Slot seyn soll oder nicht und während beim Alkohol und den Zigaretten nichts, aber auch gar nichts passiert, im Gegenteil, werden das Online Casino und die Spielhalle mit allen möglichen Verboten belastet. Was kann ein Hersteller bitteschön für Spielsucht? Millionen Leute zocken völlig normal, andere wiederum haben private Probleme und die gehen auf Arbeitslosigkeit, Langeweile oder eben mangelnde Freizeitangebote zurück und genau hier ist eigentlich die Politik verantwortlich. Im Grunde genommen ähneln deshalb die Spielautomaten dem NPD – Verbotsverfahren, weil beide Felder mit gleichen Argumenten beackert werden: Das ist gefährlich, das muss weg! Aber was soll das bringen und warum überlässt man in einer Demokratie nicht die Entscheidung dem Bürger?

Faktisch jedenfalls sind mehr als 20.000 Jobs bedroht und man darf gespannt seyn, wie man die Einnahmeausfälle kompensieren will. Wahrscheinlich über Schulden, wie immer, und die Zeche zahlen dann mal wieder die Leute und keinesfalls der aufgeblasene Politiker.