Wie sich die Casinos Austria neu aufstellen wollen

Trotz massiver staatlicher Unterstützung etwa durch die Ausschaltung unliebsamer Automaten Konkurrenz sind die Casinos Austria dank Missmanagement und wenig Ausstrahlungskraft gerade in einem Prozess der Umstrukturierung. Auch das Ende der Ära Karl Stoss zum Jahresende trägt dazu bei und neben den Personalrochaden kommt es nun vor allem auf Innovationen an, die dem immer wieder in schwieriges Fahrwasser geratenden Casino Unternehmen endlich wieder einen Schub geben könnten.

Geplante und bereits vollzogene Maßnahmen

Natürlich ist bereits der Einstieg des Novomatic Konzerns beschlossen und verhandelt, der HErstelelr von Casino Spielen wie Book of Ra und Sizzling Hot hält mittlerweile gut 17 Prozent Anteile an den Casinos Austria. Auch der CEO selbst Neumann ist nun im Aufsichtsrat dabei, kann also direkt Einfluss nehmen auf die Struktur und Ausrichtung des Unternehmens. Ob freilich die Novoline Spielautomaten den Casag tatsächlich Schwung geben, ist längst nicht ausgemacht und niemand weiß, ob sich der Glücksspielkonzern bald beispielsweise auch mal im Internet versucht. Hier kommen jedoch einige weitere, sehr interessante Maßnahmen dazu.

So werden sich die Casinos Austria aus bestimmten Investitionen in anderen Ländern zurückziehen, exemplarisch ist hier etwa der Ausstieg aus Argentinien zu nennen. Alle internationalen Projekte werden auf den Prüfstand kommen und es ist durchaus denkbar, dass man sich in Zukunft wieder verstärkt auf dem heimischen Markt in Österreich ausrichtet. Dazu kommen etwa neue Terminals mit vielen Videoslots als besonders innovative Spielhallen, es sind Ideen für neue Lotterien genauso im Gespräch wie auch die Sportwetten online, wobei hier noch weitergehende Schritte sicher zu erwarten sind.

Und was macht Novomatic?

Durch den Einstieg muss man heute diesen Konzern beinahe unausweichlich ebenso nennen, wenn es die Casag geht, doch muss man eben abwarten, was genau passiert. Wie jeder weiß engagiert sich Novomatic im Vereinigten Königreich mit Beteiligungen, in Deutschland oder auch im östlichen Europa, wobei die Chefs in den Aufsichtsräten wohl auch die USA und vielleicht sogar afrikanische Staaten als wichtige Impulsgeber für Erfolge im Bereich des Glücksspiels halten. Auch Italien ist ein interessanter Markt und so ist es gut möglich, dass im Verbund die Casinos Austria vor allem Österreich und seine Spielautomaten Fans bedient, während Novomatic das Ausland erobert. Eine Kombination, die zweifellos einiges für sich hat, doch braucht es natürlich auch Belastungsproben um zu zeigen, wie es um die Ausrichtung dieser Unternehmen wirklich bestellt ist.