Wo Österreicher wieder an die Slot Machine dürfen

Seit einiger Zeit wurde der Kampf vor allem gegen Spielautomaten in Österreich intensiviert und auch wenn diese oft willkürlich durchgesetzte Veränderung für viel Unmut gesorgt, so agiert die Politik doch knallhart und verschreibt sich dem Spielerschutz. Man kann davon halten was man will, aber offensichtlich geht es aber auch nicht so ganz brutal und rücksichtslos und dafür verantwortlich ist eine Klage, die durchaus auch für andere Staaten wie Deutschland interessant seyn könnte.

Automaten sind zurück – in der Steiermark!

Erst kürzlich wurden in der Gegend um Graz herum die Slot Machines abgeschaltet, betroffen waren mehr als 1000 Spielautomaten in der Region. Von diesen sind nun wieder fast 700 Slots aktiv, was durch eine Klage der Aufsteller möglich wurde. Es klingt absurd, aber sofort gehören die Spielhallen mit dem Angebot an Casino Spielen wie zuvor ganz selbstverständlich zum Bild in den Straßen und als Beobachter kann man sich schon fragen, was hinter dieser Brimborium staatlicher Eingriffe eigentlich für eine Logik stecken soll! Hatte man in Wien und in den Regierungszentralen denn keinerlei Gegenwehr und keine Klage ernsthaft erwartet?

Spielerschutz als Alibi?

Der Klage wurde auch deshalb Recht gegeben, weil die Politik angeblich den Spielerschutz mehr in den Vordergrund stellen soll. Hierfür gibt es beispielsweise Schulungen für das Personal, eine enge Zusammenarbeit mit Stellen für Prävention und Suchthilfe und selbstredend sind umfassende Kontrollen der Automaten in der Steiermark zu erwarten. Gegnern der Spielautomaten ist das zu wenig und sie fordern zusätzlich noch eine Sperrdatei für auffällige Zocker und sogar den selbst im Online Casino nicht sonderlich beliebten Maximaleinsatz! Abgesehen davon, dass Sperrdateien gerade beim Datenschutz eine sehr heikle Angelegenheit darstellen, ist die Limitierung von Einsätzen und Gewinnen mehr als kontraproduktiv. Spieler werden dann eben im Netz ihr Glück suchen und ob das dem beabsichtigten Spielerschutz hilft, ist kaum denkbar.

Eine maximal mögliche Spieldauer ist gleichfalls wenig hilfreich, denn das sollte eigentlich jeder Zocker selbst entscheiden. Wer abschalten will, der soll das bei den Automaten nur für eine bestimmte Zeit dürfen? Sinn und Zweck der Casino Spiele ist doch gerade deren Unterhaltungsfaktor und die Lust an der Ablenkung, was durch allzu starre Vorschriften arg ramponiert würde. Man sollte demgegenüber vielmehr den Jugendschutz ins Auge fassen und hier strengste Regeln durchsetzen, denn wer als Kind und Jugendlicher einen wenig reglementierten Umgang mit Slot Machines kennenlernt, der ist später viel anfälliger für die Spielsucht. So würde man das Mittel wahren zwischen staatlicher Verantwortung und individueller Freiheit und man darf gespannt seyn, wie sich Spielautomaten in Österreich weiterentwickeln.