Zunehmender Vandalismus in deutschen Spielhallen

Bekanntlich stehen die Spielotheken im Lande unter vielfachem Druck und hierbei sind die Gängeleien von Seiten der Politik nur eine, wenn auch immense Belastung. Zugleich jedoch werden die Slot Buden bevorzugt überfallen, es gibt kriminelle Banden und sogar eine Scharia Polizei, die vor wenigen Jahren im Ruhrgebiet Zocker belästigte! Aber auch die Automaten selbst werden nicht selten Opfer von Angriffe, wobei hier kein Raub oder Überfall, sondern schlichtweg Frustration über ausbleibende Gewinne als Ursache gelten.

Spielsucht oder manipulierte Slot Machines?

Bei einem Überfall ist die Sache klar: Angestellte werden bedroht, die Kasse wird geplündert und manchmal machen sich Angreifer an den Wertgegenständen der anwesenden Spieler sowie an den Slots selbst zu schaffen. Das ist ein Fall für den Staatsanwalt und Raubüberfälle werden entsprechend bestraft. Hin und wieder rasten jedoch Zocker auch so aus und attackieren die Slot Machines, was absurd ist, aber offenbar einer seelischen Überreaktion geschuldet. Es Berichte von Manipulationen, bei denen besonders gewitzte Zocker aus ganz unterschiedlichen Gründen die Slots ausnehmen, zum Beispiel mit Bluetooth, Zählverfahren und anderen Automaten Tricks. Vielleicht steckt Spielsucht dahinter, vielleicht aber auch einfach Langeweile, doch im aktuellen Fall war offensichtlich Zorn der Auslöser für den fast schon grotesken Vandalismus.

Mit Messer gegen Spielautomaten: Ein aktueller Fall aus Bayern

So waren die Mitarbeiter im Casino Bad Wiessee mit Sicherheit überrascht, als ein Spieler plötzlich auszurasten begann und mit einem Messer auf die Automatenspiele losging! Ein Zocker aus Rottach konnte sich nicht mehr halten und begann die Screens der Slot Machines zu zerstören. Personenschäden gab es keine, aber erhebliche Sachbeschädigung, für die sich der Mittdreißiger jetzt verantworten muss. Zeugen berichten, dass es keinerlei Anzeichen für diese Aktion gegeben habe, allerdings hätte der betreffende Gast ordentlich gesoffen und wohl schon eine Menge Geld verloren, was den Frustpegel in der Spielhalle noch oben getrieben haben dürfte. Der Fall zeigt, dass Glücksspiel immer auch ein wenig Selbstkontrolle erfordert, schließlich sind Verluste genauso normal wie Gewinne und wer diesbezüglich seine Emotionen nicht im Griff hat, der sollte vielleicht Ausschau halten nach einer anderen Freizeitgestaltung.